FANDOM


"Niemand beledigt mich!"
— Nocturn

Nocturn
Nocturn
Waffen: Tentakel,
Zähne,
Klingen
Ausrüstung: Polypenwerfer
Kräfte: amphibisch
Merkmale: immun gegen Gruben-Mutagene
Zustand: Tot

Nocturn war ein gefangener der Grube, der kurzzeitig im Besitz der Kanohi Ignika war.

BiographieBearbeiten

Unbekannte InselBearbeiten

Nocturn kam von einer nicht bekannten Insel, die er vor Wut zerstörrte. Dadurch wurde er in die Grube verbannt.

In der GrubeBearbeiten

Nach der Großen Katastrophe konnte Nocturn aus der Grube fliehen. Danach ließ er sich in der Nähe der Grube nieder. Da er einer Spezies angehörte, die gegen die Gruben-Mutagene immun ist, wurde er nicht verwandelt. Er traf einmal auf Pridak, der ihm einen Arm abschnitt, dieser wuchs wieder nach, allerdings ohne Tentakel. Er wurde dann von Ehlek in die Barraki aufgenommen und der Hauptmann von Ehleks Armee. Er benutzte mehr als 10 000 Haizähne um Pridaks Haizahnklingen zu erstellen, und ließ sich dann in den Zähnen des Messerwals nieder.

Als die Ignika auf den Meeresgrund fiel kam Takadox zu ihm und fragte ihn nach der Maske, allerdings glaubte er Nocturns Antwort nicht. Deshalb setzte er ihn unter hypnose um ihm bei der Suche zu helfen. Als er einst durch das Meer schwamm, fand er sein früheres Gefängnis, das er öffnete und so drei Barraki, Takadox, Kalmah, Mantax und eine Herde Zyglak, befreite. Takadox sagte ihm, das die Zyglak ihn beschimpft hatten, danach verlor er die Kontrolle über sich und brachte einige Zyglak um.

Nocturn Hydraxon

Nocturn und Hydraxon im Kampf

Als die anderen Barraki die Kanohi Ignika fanden, wurde er beauftragt sie zu bewachen. Falls er die Maske verlieren würde, hatte ihm Pridak, der Nocturn schon einmal besiegt hatte, gedroht, würde er ihn bestrafen. Nocturn bemerkte, das sich Wesen auflösten, wenn er sie anfasste. Er fand dies ebenso beängstigend, wie faszienirend. Er legte, geblendet von seiner neuen Kraft, die Ignika auf den Boden, woraufhin ein kleiner Gadunka unter der Maske schutzfinden wollte. Durch die Macht der Ignika wuchs der Gadunka an zu einem riesigen Ungeheuer. Nocturn nahm dann die Maske und suchte Ehlek, doch er traf auf den Wiederbelebten Hydraxon, mit dem er kämpfte und dann aufgab als Hydraxon die Maske in die Hände bekam. Hydraxon sah nun die Ignika, und da er noch die erinnerung von Dekar hatte, dachte er, er müsste die Ignika zerstören. Doch dann wurde er von Mantax und Hahli angegriffen, die dies verhindern wollten. Nocturn benutzte die Situation um zu fliehen. Der schuss verfehlte die Maske durch eine Druckwelle von Hahli. Nocturn floh.

Er trommelte dann Ehleks Armee zusammen und war anwesend während die Armeen der Barraki gegen Teridax, der sich in einem Maxilos-Roboter verschanzt hatte, kämpften und der Kampf um die Ignika tobte. Als die Toa Mahri mit der Maske verschwunden waren gingen die Barraki getrennte Wege um einen Weg aus der Grube zu finden. Nocturn wurde von Hydraxon wieder in die Grube gesperrt und bei einem Ausbruchsversuch getötet.

Waffen und FähigkeitenBearbeiten

NocturnSet

Nocturn als Set

Nocturn war mit zwei Tentakeln bewaffnet, einer davon wurde ihm jedoch von Pridak abgeschnitten. Daraufhin bekam er von Kalmah einen Polypenwerfer. Außerdem war er mit zwei Messern bewaffnet. Nocturn war nicht besonders schlau und hatte eine schlechte Grammatik. Er war extrem stark und seine Spezies konnte großteile seiner Körperteile regenerieren. Nocturn wurde von der Maske des Lebens verflucht, sodass alles, was er berührte sofort starb, als er nicht mehr im Besitz der Ignika war, war er jedoch nicht mehr verflucht.

Reale WeltBearbeiten

  • Nocturn wurde 2007 als Titan verkauft. Das Set enthielt viele im Dunkeln leuchtende Teile und war schwer erhältlich.

QuellenBearbeiten